Pflanzenfee.de

Freitag, 09. August 2013

Aktiver Traumurlaub im eigenen Garten…

Was beim Urlaub zuhause wegfällt, ist der Stress: Man hat keine An- und Abreise zu bewältigen, ist nicht auf schlechtes Massenessen für Touristen angewiesen und fühlt sich nicht verpflichtet, möglichst viele Programmpunkte und Besichtigungen  in die kostbare Urlaubszeit zu packen. Im eigenen Garten oder auf Balkonien lässt man die Seele einfach nach Lust und Laune baumeln und erfreut sich am blühenden Pflanzengrün rundum…

Gartenarbeit muss nichts mit „Arbeit“ zu tun haben, sondern kann aktive Erholung sein. Während man neue Gartenideen umsetzt, wird der Stoffwechsel angekurbelt, die Muskeln werden besser durchblutet und Verspannungen lösen sich.

Wir beginnen mit einem leichten Rückschnitt der wuchernden Hecken – z. B. von Hainbuche, Liguster und Thujen. Sie sind im heurigen Frühling tüchtig gewachsen. Der Formschnitt – am besten konisch oder gerade – fördert die Kompaktheit und verhindert ein teilweises unschönes Verkahlen.
Auch für die abgeernteten Himbeeren ist es an der Zeit, einige Triebe zu lassen. Sie danken es im nächsten Jahr mit reicher Frucht. Auch der Lavendel – sofern nicht schon passiert – harrt eines Rückschnitts, sonst steckt er seine ganze Kraft in Samen.

Nach der Arbeit kann man das Ergebnis an einem schattigen Platz mit einem kühlen Getränk bewundern – und fühlt sich gut: Der Garten ist bereits ein Stückchen schöner geworden, der Körper ist wie nach richtigem „Sport“ ausgepowert… Der nächste Urlaubstag im eigenen Garten kann kommen!

Heute steht das Teilen und Vermehren einiger Blumen auf dem Programm – nur die Pfingstrosen bleiben garantiert unbehelligt. Sie lieben es, ihre duftende Pracht Jahr für Jahr am selben Platz zu entfalten.

Aber Margeriten, Schwertlilien, Astern oder der Rote Sonnenhut werden alle paar Jahre kräftig zurück geschnitten, anschließend vorsichtig mit dem Wurzelballen ausgegraben und – je nach Konsistenz – mit dem Spaten oder per Hand geteilt. Dann kommen die Blumenwurzeln in neue große Löcher mit frischer Blumenerde, werden reichlich eingegossen und können wieder anwachsen und frisch erblühen.

Wer Lust hat, noch einmal Blumen einzupflanzen, der kann sein Glück mit den wunderschönen Madonnenlilien probieren. Meistens werden Lilien erst im September, gepflanzt, doch die Madonnenlilie (Lilium candidum) kommt schon einen Monat früher in die Erde – sie braucht eine längere Entwicklungszeit. Dazu werden gekonnt ein paar „Farbtupfer“ in Töpfen über den Garten verteilt, die man mit viel Freude ausgesucht und eingekauft hat.

Bei der abendlichen Grillparty mit den Nachbarn – ja, auch dafür hat man beim Traumurlaub im eigenen Garten endlich einmal Zeit – kann man stolz auf das Tageswerk zurückblicken und gemeinsam überlegen, was man am nächsten Tag zu tun gedenkt. Oder man macht einen Tag Pause und liest ein Buch… Oder entdeckt die nähere Umgebung mit den Augen eines Touristen: Cafés, Landgasthäuser, schattige Gastgärten – alles ist möglich, nichts ist Muss. Ist das nicht wunderschön!