Donnerstag, 18. April 2013

Blumen gießen nach dem Mondkalender: Warum?

Gibt es Tage, an denen Zimmerpflanzen besonders gerne gegossen werden wollen und Tage, an denen sie es nicht vertragen? Hat hier vielleicht der Mond seine Finger im Spiel…? – Mondexperten sagen: Ja! Aber warum ist das so?

Die Regel mit dem Gießen nach dem Mond ist relativ einfach: Man gieße vor allem an den „Wassertagen“, also, wenn der Mond in den Zeichen Krebs, Fische oder Skorpion steht. Und: Man gieße niemals an den „Lufttagen“ bei Zwilling, Wassermann und Waage, denn wenn man das öfter macht, begünstigt das angeblich den Ungezieferbefall.

Aber: Warum sollte das so sein? Was hat ein 4,6 Mio. Jahre alter Himmelkörper, der ca. 400.000 Kilometer entfernt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 3700 km/h durch die Atmosphäre fliegt, mit meinem Drachenbaum im Schlafzimmer zu tun?

Was wir alle kennen, sind die vier Mondphasen, die sich innerhalb von ca. 28 Tagen ergeben: Vollmond, abnehmender Halbmond, Neumond und zunehmender Halbmond. Zusätzlich gibt es beim Mond einen ebenso vierwöchigen Zyklus, in dem er alle Tierkreiszeichen durchläuft (analog zur Sonne, die dafür ein ganzes Jahr benötigt).

Beim aufsteigenden Mond stehen die Zeichen Steinbock, Wassermann, Fische, Widder und Stier für den Anfang, das Blühen und das oberirdische Wachstum. Der absteigende Mond ist die Zeit der Reife, der Ernte und der Wurzelbildung. Er durchläuft die Zeichen Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage und Skorpion. Zwillinge und Schütze sind Knotenpunkte zwischen auf- und absteigender Kraft. Jedem dieser Zeichen werden bestimmte Einflüsse und Eigenschaften nachgesagt, die sich angeblich auch auf die Natur auswirken.
Zusätzlich hat man den zwölf Tierkreiszeichen, die der Mond durchläuft, vier Elemente zugeordnet: Feuer, Erde, Luft und Wasser.

Krebs, Skorpion und Fische werden eben dem Element Wasser zugeschrieben und begünstigen angeblich vor allem die Entfaltung der Blätter. Die Tage, an denen der Mond in einem Wasserzeichen steht, werden dementsprechend auch „Blatttage“ genannt. Alle Pflanzen, deren Grün wichtig ist – wie z. B. eben die Zimmerpflanzen – brauchen an solchen Tagen ganz besondere Fürsorge. „An Blatttagen wollen alle Pflanzen und Gewächse gegossen werden“, sagen die Mondexperten – warum? – Weil sie das Wasser an diesen Tagen besonders gut aufnehmen können, so einfach ist das!

„Nur an diesen Tagen reicht völlig aus“, kann man auch im berühmtesten aller Mondkalender, jenem von Paungger-Poppe nachlesen: „Pflanzen mit hohem Wasserbedarf gießen Sie einfach mehrmals täglich an allen zwei oder drei Blatttagen“, heißt es da – und weiter: „Selbst wenn ich eine zweiwöchige Reise unternehme, muss bei mir niemand zum Gießen meiner Zimmerpflanzen vorbeikommen. Wenn ich sie zum letzten Mal an einem Blatttag ausgiebig gieße, eventuell so, dass im Unterteller noch Wasser steht, halten das alle meine Pflanzen durch.“ Es folgt allerdings der Rat, seine Pflanzen langsam und nicht radikal an den neuen Rhythmus zu gewöhnen…