Pflanzenfee.de

Montag, 09. Februar 2015

Die Sehnsucht nach dem Garten treibt schon Blüten!

Man surft im Internet nach Neuem, blättert in den Saatgut-Seiten und macht sich über Obstbäume, Sträucher und die neuesten Trends im Gartenbereich schlau. Fast nebenbei pflanzt man auch die erste Hyazinthenknolle in den Blumentopf auf der Fensterbank. Und siehe da – die Sehnsucht nach dem Frühling treibt jetzt schon dufte Blüten und wächst und wächst…

Der Großteil der Gartenarbeit im Februar findet allerdings im Kopf statt. Die frostige Schneedecke draußen verhindert tatkräftiges Zupacken im Freien. Nur in der Gartenhütte ist ein wenig Betätigung möglich – für begeisterte Gärtnerinnen und Gärtner ist das aber mehr als nichts: Man kontrolliert die Geräte, überprüft, ob Spaten und Harken noch fest sitzen. Man schaut nach, ob die Gartenschere geschliffen oder eine Sense gedengelt werden muss und sucht kleine Töpfchen für das Keimen der Samen im Frühling zusammen.

Ein bisschen gibt es auch im Garten selbst zu tun: Man ist (immergrünen) Pflanzen behilflich, die oft große Schneelast abzuschütteln. Aber Vorsicht: Sind die Äste und Zweige mit einer Eisschicht überzogen und glitzernd tief gefroren, muss man sie in Ruhe lassen – sie brechen sonst ab und splittern wie Glas. Hier bleibt nur die Hoffnung auf baldiges Tauwetter und ein wenig warme Wintersonne…

Noch etwas gibt es draußen zu tun: An frostfreien Tagen muss man überprüfen, ob Kübelpflanzen und frostsichere Gewürze nicht auszutrocknen drohen! Also: Daumen rein in die Erde und nachschauen. Fühlt sich die Erde trocken an, heißt es: Gießen! Am besten mit aufgetautem und leicht in der Sonne gewärmtem Schneewasser – aber bitte nicht vom gesalzenen Gehsteig nehmen! Auf Zimmertemperatur erwärmtes Schneewasser tut übrigens auch den Indoor-Pflanzen gut, weil es so „weich“ ist.

Im Winter gießen? Ist das wirklich wichtig? – Ja. Sonst glaubt man im Frühling, die Pflanzen und Gewürze seien erfroren – dabei sind sie schlicht und einfach vertrocknet!

Dass es sich nicht empfiehlt, anschließend die halbvolle Gießkanne im Freien stehen zu lassen, versteht sich von selbst. Gefriert das Wasser darin, dehnt es sich aus und die Gießkanne ist Geschichte…