Gartenarbeiten im August

Montag, 03. August 2015

Gartenarbeiten im August

Im August ist das Gartenjahr fast vorbei. Zeit, die Ernte einzubringen und sich auszuruhen. Oder? Na ja, sich ausruhen  ist eine Möglichkeit. Vorausschauende Gärtner und effiziente Gärtnerinnen nutzen aber den August, um das Maximum aus dem aktuellen Jahr herauszuholen und schon den Grundstein für das nächste Jahr zu legen. Es gibt also Einiges zu tun.
 

Pflanzen weiter gießen
Im August kann es noch immer sehr heiß werden. Es gilt deshalb, auf eine ausreichende Wasserversorgung der Pflanzen zu achten. Es ist am besten, die Pflanzen alle paar Tage zu gießen. Dann aber ordentlich und im Idealfall in den frühen Morgenstunden.

Die Früchte der Arbeit ernten
Auch im August gibt es noch viel zu ernten, vor allem beim Fruchtgemüse. Dabei gilt es, den richtigen Zeitpunkt für die Ernte nicht zu verpassen. Warten Sie bei Gurken und Zucchinis nicht zu lange. Zucchinis schmecken am besten, wenn sie eine Länge von ungefähr 15 Zentimetern haben. Werden Gurken zu lange an der Pflanze belassen, schadet das den frischen Blüten, was wiederum den Ertrag verringert. Regelmäßig Ernten lautet also die Devise.

Entfernen von verwelkten Blättern, etc.
Im August verblühen viele Pflanzen schön langsam. Deshalb wird man immer wieder verwelkte Blüten und Triebe finden. Entfernen Sie diese, indem Sie sie entweder abzupfen oder wegschneiden. Das fördert die Bildung neuer Knospen und sieht einfach besser und gepflegter aus.
 

Düngen
Die ersten Vorbereitungsarbeiten für das nächste Gartenjahr umfassen die Düngung der abgeernteten und heuer nicht mehr verwendeten Flächen. Dafür kann auch Gründüngung verwendet werden. Das sind düngende Pflanzen, wie bspw. Klee. Dieser sammelt Stickstoff in seinen Wurzeln. Die Pflanze wird nach etwa vier Wochen abgeschnitten, der Boden umgegraben, um die Wurzeln, die die wichtigen Nährstoffe enthalten, einzubringen. Um die Feuchtigkeit im Boden zu bewahren, ist es eine gute Idee, kann man die Gemüsebeete mulchen.
 

Schneiden
Sträucher wie Glyzilie oder Flieder, die bereits verblüht sind, können zurückgeschnitten werden. Auch Obstbäume wie bspw. die Sauerkirsche sollten nach der Ernte gestutzt werden.

Zudem sollten beim Wein große Blätter und Triebe entfernt werden. So kommt mehr Sonne an die Trauben und sie werden süßer. Schneiden Sie auch Kletterpflanzen weiterhin zurück, sonst wachsen Sie Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf. Bei der Tomate lohnt es sich immer, Geiztriebe und Blüten, wenn es zu viele gibt, zu entfernen. Diese rauben der Pflanze viel Kraft, die dann bei der Reifung der Tomaten fehlt. Da die unteren Blätter gerne mit Krautfäule befallen werden, sollten auch diese entfernt werden.

Anpflanzen, Aussähen und VermehrenDer August ist die perfekte Zeit, um mit dem Aussähen für die Herbst- und Winterernte bzw. mit dem Anbau für das nächste Jahr zu beginnen. Bis Mitte August kann man Frühlingszwiebeln sähen, so gewinnen sie noch an Höhe, bevor der Winter beginnt. Diese kann man schon im zeitigen Frühjahr ernten. Für Mangold, Feldsalat, Chinakohl, Spinat und Kohlrabi ist das Aussähen Anfang des Monats perfekt. Auch Radieschen können als eine Art Zwischenkultur gesät werden. Möchten Sie im nächsten Jahr ein paar Erdbeeren genießen, pflanzen Sie diese bis Mitte August.

Der August ist auch die Pflanzzeit für viele Blumen wie Herbstzeitlose, Lilien, Iris oder Herbstkrokus. Auch frühblühende Stauden können jetzt gepflanzt werden. Zudem beginnt Ende des Monats die Zeit für das Pflanzen von Blumenzwiebeln.