Dienstag, 21. Oktober 2014

Halloween-Deko im Garten – hui, wie gruselig!

In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November feiern wir wieder Halloween – ein altes irisches Fest, das dank der Auswanderer auch in den USA weit verbreitet ist. Mit furchterregenden, selbst gebastelten Geistern, die Flammen speien, verteidigen wir Haus und Garten gegen übersinnliche Kräfte… Unheimlich ist das und so soll es sein! (Dabei wissen wir natürlich ganz genau, dass es nur im Wind flackernde Teelichter sind, die im hohlen Kürbis wohnen.)

Während die Kelten früher Samhain feierten und im Christentum Allerheiligen am Kalender steht, stellen sich immer mehr Mitteleuropäer um und besuchen Halloween-Partys, schenken den herumziehenden, wild geschminkten Rutenkindern Süßes (damit die nicht „sauer“ auf uns werden) und dekorieren den Garten, was das Zeug hält. Bereits Tage vor dem jungen, importierten Brauch sitzen Eltern mit ihren Kindern zusammen, höhlen Kürbisse aus, schneiden Fratzen ins orange Gemüse und passen Kerzen ein.

Besonders geeignet dafür ist übrigens der Riesenkürbis „Big Max“, da er nicht nur groß ist, sondern auch eine sehr harte Schale hat, die sich leicht schnitzen lässt. Ein paar Kerne heben wir davon auf — vielleicht keimen sie im nächsten Jahr im Garten wieder und es gibt frische Halloween-Kürbisse, die aus dem humusreichen Boden sprießen. Aber auch der ganz normale „Ölkürbis“, aus dem die Steirer ihr dunkles Kernöl pressen, kann zum leuchtenden Gespenst werden. Dass er eher gelb als orange ist, sieht man im Dunkel der Halloween-Nacht ohnehin nur schwer.

Halloween ist ein Straßenfest, bei dem alle auf den Beinen sind. Umso wichtiger, dass der eigene Garten den maximalen Gruseleffekt verbreitet – alle sollen wissen: Hier finden die bösen Geister keinen Unterschlupf!
Dafür wird das obere Kürbisdrittel erst einmal fein säuberlich abgeschnitten, damit man das Fruchtfleisch gut entfernen kann – ist das eine Patzerei! Damit die unheimliche Laterne auch ein Gesicht bekommt, müssen Nase, Mund und Augen rein – jetzt schaut der kleine Geselle schon voll gespenstisch aus! Fehlt noch ein brennendes Teelicht und dann heißt es: Deckel wieder drauf, ein paar weitere Kürbisse dazu und Halloween kann kommen. UNSER Garten ist in dieser Nacht ganz sicher ein Gedicht!